Suppen und Vorspeisen

Selsinger Hochzeitssuppe

 

Für die Brühe 1 Suppenhuhn, 1 kg Suppenfleisch, Suppenknochen, 1 Bund aus Porree, Wurzeln (Möhren), Petersilienwurzeln und Sellerie, 5 l Wasser und 2 Tl Salz sowie Pfeffer am Vortag kalt aufsetzen und anschließend 4 Std. lang kochen lassen, abkühlen lassen, Fett abschöpfen, Fleisch und Knochen entnehmen.

 

Für die Suppeneinlagen Blumenkohl oder Spargel, Wurzeln (Möhren), Porree in einem separatem Topf bissfest kochen. Außerdem Hack, 1 Ei, Paniermehl, Salz, Pfeffer, Muskat und Zwiebeln zu Fleischbällchen verarbeiten und separat in siedendem Salzwasser garen lassen. 8 Eier, Muskat, Salz, Milch verrühren und zu Eierstich verarbeiten. Sowie 1 Paket Suppennudeln in 4 l kochendem Salzwasser garen.

 

Gegarte Suppeneinlagen heiß zu der heißen Brühe geben.
Petersilie feinschneiden, mit Salz und Pfeffer nachwürzen, evtl. mit Wasser verdünnen.

 

Entdeckt von: Irma Behnken-Masthoff, Oste-Ferienhof

Süßkartoffel-Käsesuppe

 

400 g Süßkartoffeln und 2 Wurzeln (Möhren) schälen und klein schneiden und kochen. Mit der Gemüsebrühe auffüllen und pürieren. Dabei 2 Schmelzkäse-Ecken mit unterrühren. Anschließend mit Salz, Pfeffer und Muskat abschmecken. Beim Servieren können gehackte Walnüsse oder geraspelter Bergkäse darüber gegeben werden.

 

Entdeckt von: Dorit Steengrafe, Inselhof Steengrafe

Wildkräuterschälchen mit hausgemachter Honig-Vinaigrette

 

Entdeckt von: Kirsten Steinau, Eternahof

Knackiger Salat in Petersilien-Sahnesauce oder Apfeldressing

 

Für die Petersilien-Sahnesauce 1 Becher Sahne mit 1 El Essig verrühren. Nach Geschmack mit Salz, Pfeffer und Zucker abschmecken. 1 Bund gehackte Petersilie untermischen.

 

Für das Apfeldressing 6 El Rapsöl (oder ein anderes Öl nach Geschmack) mit 1 El Essig verrühren. Nach Geschmack mit Salz, Pfeffer und Zucker abschmecken. 1 kleine, fein geschnittene Zwiebel sowie 1 klein geschnittenen Apfel untermischen.

 

Blattsalat (z.B. Eisbergsalat) vorbereiten und nach Wahl mit einem der beiden Dressings anrichten.

 

Entdeckt von: Lieschen Frohne, Ferienhof Frohne

Hauptgerichte und Herzhaftes

Kräuterwildschwein mit gehacktem Paprika-Kraut

 

Wildschwein, aus der Decke geschlagen (35-40 kg), wenn möglich beim heimischen Schlachter am Vortag pökeln und vorgaren lassen. Auf der Spießvorrichtung des Grills montieren. Zuvor aus bunten Gartenkräutern (Petersilie, Thymian, Rosmarin, Oregano, Liebstöckel), 0,5 l Olivenöl, 0,75 l Rotwein, 0,33 l hellem Bier, 300 g Senf, 400 g Honig, 5 Knoblauchzehen (gehackt) und Gewürzen (Salz, bunten Pfeffer, Paprika- und Chilipulver) eine Marinade herstellen. Das Wildschwein dann großzügig mit der Marinade einstreichen und in Alufolie einpacken, über dem Grill/Glut zum Drehen bringen und ca. 3 Stunden auf dem Spieß erwärmen/ weiter garen. Alufolie entfernen und dann in regelmäßigen Abständen erneut mit der Marinade bestreichen. Sobald die obere Schicht gebräunt ist, kann diese dünn abgeschnitten werden und mit Paprika-Kraut (wahlweise mit Chutney oder weiteren Soßen) im Brötchen servieren.

 

Das Paprika -Kraut am Vortag zubereiten, damit es gut durchziehen kann. Dafür 1-2 Spitzkohl, 4 rote/gelbe Paprika waschen/putzen, in feine Streifen schneiden und vermischen. Aus Gewürzen (Salz, Pfeffer, Chili- und Paprikapulver), 300ml Olivenöl, 300ml mildem Kräuteressig eine Salatsoße zubereiten, über die Gemüsestreifen geben und gut durchmischen. Kurz vorm Servieren frische, gehackte Petersilie unterrühren.

 

Anrichten:

Kleine Brötchen anschneiden, 1 EL Krautsalat in das Brötchen geben, Fleischstreifen darauflegen und bei Bedarf mit weiteren Soßen/Chutney ergänzen.

 

Entdeckt von: Lydia Albers, Albers' Rosenhof

Buchweizenknöpfle mit Basilikum-Pesto

Für das Basilikum-Pesto in einen Mixer die Blätter von 4 Töpfen Basilikum geben sowie 100 g Pinienkerne, 200 g gewürfelten Parmesam, 1 Knoblauchzehe und mit mind. 1 Tl Salz und
½ Tl Peffer abschmecken. Mit Olivenöl angießen und mixen. Dann weiter Olivenöl aufgießen bis ein flüssiger Brei entstanden ist (ca.100 ml). In Schraubgläser abfüllen und mit Olivenöl bedecken, dann wird es nicht so schnell schlecht. Die Menge reicht für 2-3 Mahlzeiten mit je 4 Personen.

 

Für die Buchweizenknöpfle 600 g Buchweizenmehl, 6 Eier, 2 Tl Salz, 300 ml Wasser (Mineralwasser macht denTeig lockerer) mit einem Kochlöffelt rasch zu einem Teig rühren. Keinen Mixer verwenden, da sonst der Teig zu zäh für das Spätzlesieb wird. Den Teig durch ein Spätzlesieb in einen Topf mit kochendem Salzwasser (Gemüsebrühe) drücken und kurz aufkochen lassen. Die oben schwimmenden Knöpfle abschöpfen und in eine gefettete Auflaufform gegeben. Diesen Vorgang so lange wiederholen, bis der Teig aufgebraucht ist. Die Knöpfle mit dem Pesto vermischt servieren.
Nicht wundern – am nächsten Tag sehen Buchweizenspätzle ganz grau aus. Menge reicht für 5-6 Personen

 

Entdeckt von: Claudia Drewes, Ferienhof Drewes

Nudelsalat mit Pesto dazu Gegrilltes vom Weserbergland Höhenvieh mit frischem Rosmarin

 

Für den Nudelsalat 500 g Spirellinudeln kochen und abgießen. Mit Pesto von der Ottensteiner Ölmühle mischen. Dazu 250 g gewaschenen Rucola-Salat sowie 250 g in Öl eingelegten Fetakäse in Gabelgerechte Stücke schneiden und zu den Nudeln geben. 50 g Pinienkerne untermischen.

 

Für das Gegrillte Steaks vom Weserbergland Höhenvieh mit Rosmarinöl marinieren und grillen. Zusammen mit dem Nudelsalat servieren.

 

Entdeckt von: Silke Timmermann, Hof Timmermann

Wurstgulasch

 

4 Zwiebeln, 4 Paprika ( gelb+rot) klein schneiden und anbraten. Mit Ketchup oder Tomatenmark und etwas Gemüsebrühe ablöschen und köcheln lassen. Mit Mehl bestäuben und mit 1 Becher Schmand und 1 Becher Sahne ablöschen. 1 kleine Dose Mais sowie 1 halbe Gekochte (Fleischwurst) in kleinen Stückchen dazu gegeben. Mit Paprika abschmecken.
Dazu kann Reis gereicht werden.

 

Entdeckt von: Dorit Steengrafe, Inselhof Steengrafe

Hausgemachte Landschwein-Spießchen mit Ziegenkäse, Thymian-Kartoffel-Stampf und Kürbischutney

Für die Landschwein-Spießchen am Tg zuvor aus Honig, Paprika, Thymian, Salz und Pfeffer eine Paste anrühren, 4 Nackensteaks vom Landschwein damit bestreichen und abgedeckt ruhen lassen. Am nächsten Tag längs in Streifen 2-3 Streifen schneiden und auf einem Spieß aufwickeln (jeweils das Ende aufspießen, Spieß umwickeln und das Ende wieder durch Aufspießen befestigen). Die Spieße grillen und mit Kartoffel-Stampf und Kürbischutney servieren.

 

Für den Thymian-Kartoffel-Stampf 850 g Kartoffeln waschen, schälen, in kleine Stücke schneiden, nochmals abspülen. Dann in kochendes Salzwasser geben und ca. 20 Min. garen. Wenn die Kartoffeln gar sind, über ein Sieb abgießen. Nun 200 ml heiße Ziegenmilch mit ca. 1-1,5 Tl Thymian aufkochen lassen. In der Zwischenzeit die Kartoffeln mit 250 g Ziegenfrischkäse vermengen und durchpressen, dann mit der kochenden Milch (die Menge, die gebraucht wird, hängt von der Kartoffelsorte ab) und etwas Butter sofort abschlagen. Mit Salz und, wer mag, mit Muskat würzen und sofort mit den Spießen servieren. Spieße ggf. mit etwas Pesto beträufeln.

 

Für das Kürbischutney 600 g Tomaten, 400 g gewürfeltes Kürbisfleisch, 2 Zwiebeln, 3 Knoblauchzehen und 1 rote Paprikaschote putzen und klein schneiden. Alles in einen Topf geben und anbraten. Dann 150 ml Balsamicoe, 150 g Rohrzucker, 20 g getrocknete Tomaten, 20 g Garam Masala, 2 El Salz (gestrichen), 1 El Chili zugeben und bei milder Hitze ca. 20 - 25 Minuten köcheln lassen. Wer ein festeres Chutney bevorzugt, der kann zum Schluss das Guarkernmehl unterrühren und noch weitere fünf Minuten kochen lassen. Mit dem Pürierstab etwas pürieren, dann abschmecken und heiß in die Schraubgläser abfüllen. Die Gläser verschließen, auf den Kopf stellen und auskühlen lassen.

 

Entdeckt von: Kirsten Steinau, Eternahof

Zucchiniröllchen mit Minze, Chili und Hirtenkäse

 

1 Zucchini in dünne Scheiben schneiden, mit Salz und Pfeffer würzen und von beiden Seiten kurz grillen, bis sie Streifen bekommen. 2 rote Chilis (frisch. mittelscharf) in dünne Scheiben schneiden. Hirtenkäse mit der Gabel zerdrücken und evtl. mit etwas Milch glattrühren. Die Zucchinistreifen mit cremigen Hirtenkäse bestreichen, jeweils einige Blätter gewaschene Rauke, Minze und Chilistreifen so auf das eine Ende legen, dass sie an der Seite überstehen. Vorsichtig aufrollen und dem Schnittlauch zusammenbinden oder mit einem Zahnstocher fixieren.

 

Entdeckt von: Martina Warnken, Huxfeld-Hof

Kartoffelwaffeln

Zutaten für ca. 16 Stück

 

600 g Kartoffeln schälen, waschen und in Salzwasser ca. 20 min garen. Anschließend abgießen. 150 ml Milch und 3 El Butter zufügen und alles fein zerstampfen. 75 g Mehl mit ½ gestrichener Tl Backpulver mischen und mit den 2 Eiern (Gr. M) unter den Kartoffelstampf rühren. Das Waffeleisen einfetten und die Waffeln goldbraun backen.

Dazu passt ein Wildkräuterquark.

 

Endeckt von: Martina Warnken, Huxfeld-Hof

Wildbratwurst Wilde Helene

 

Entdeckt von: Dirk Precht, Botheler Landhaus

Gebratenes Seelachsfilet mit Kartoffelsalat

 

Für 4 Personen:

 

Für den Kartoffelsalat 1 kg festkochende Kartoffeln in Salzwasser mit der Schale kochen (Kartoffeln vorher waschen), kalt abschrecken, pellen und in Scheiben schneiden. Für die Marinade ¼ l heiße Gemüsebrühe, 4 El Kräuteressig, 2 Tl Senf, Zucker nach Geschmack sowie Salz, Pfeffer und Paprikapulver mit 4-6 EL Öl verrühren. Zwiebelwürfel nach Geschmack zugeben (die gehakten Zwiebeln mit der kochendheißen Gemüsebrühe übergießen, dann sind sie besser bekömmlich). Vorsichtig unter die Kartoffelscheiben heben und über Nacht zum durchziehen stehen lassen (nicht im Kühlschrank) und am nächsten Tag mit etwas Mayonnaise ( z. B. Miracel whip balance) vermengen. Nach Belieben mit gehakten Radieschen und Schnittlauchröllchen vermengen.

 

1 kg Seelachsfilet (am besten Seelachsloins) waschen, trocken tupfen, mit etwas Zitronensaft beträufeln und leicht salzen. Dann in Fischbratmehl wälzen (der Fisch ist feucht genug damit das Mehl haften bleibt) und in Butterschmalz schön kross braten.

 

Entdeckt von: Ulrike Kleyhauer, Kleyhauers Ferienbauernhof

Hausgemachtes Vollkornbrot mit Matjesfiltets und Kräuterquark

 

Für das Vollkornbrot 1 l Buttermilch mit 1 ½ Würfeln Hefe, ½ Becher Sirup und 5 Tl Salz verrühren. Dann mit 300 g Roggenschrot und 260 g Weizenschrot, 500 g Roggenmehl und 500 Sonnenblumenkernen verrühren. Sofort in eine gebutterte Brotform füllen und bei 150 Grad Heißluft 1 Std. ohne Abdeckung backen, dann 1 weitere Std. mit Alufolie abgedeckt backen. Auf einem Kuchengitter ganz auskühlen lassen.

 

Dazu gibt es geräucherte Matjesfilets und Kräuterquark. Für den Kräuterquark 500 g Magerquark mit 200 g Schmand und evtl etwas Vollmilch geschmeidig rühren. Mit Kräutersalz, gemahlenem schwarzen Pfeffer, Schabzigerklee und Bockshornklee (beides gibt es im Reformhaus) und frischen Kräutern nach Geschmack, auch gerne Wildkräuter, verrühren. Dazu werden Matjesfiltes gereicht und gewürfelte rote Zwiebeln, von denen sich jeder nach Geschmack bedienen kann.

Entdeckt von: Ulrike Kleyhauer, Kleyhauers Ferienbauernhof

Zucchini-Kartoffel-Puffer mit Kräuter-Dip

 

Für die Puffer 1 kg Zucchini schälen, halbieren, Kerne entfernen und raspeln. 2 große Kartoffeln schälen und raspeln. 1 Zwiebel würfeln und mit 3 Eiern, 1 El Öl, ½ -1 Tasse Paniermehl und 1 El Haferflocken zun Gemüseraspeln geben und gut durchmischen. Mit Salz und Pfeffer würzen. Öl in der Pfanne heiß werden lassen, den Teig mit einem großen Esslöffel hineingeben und von beiden Seiten knusprig anbraten.

 

Für den Kräuter-Dip 500 g Quark mit etwas flüssiger Sahne glatt rühren. 2 Zwiebeln und 1 Konblauchzehe würfeln und mit 1 El gehackter Kräuter (am besten frisch) unterrühren.
Zu den Zucchini-Kartoffel-Puffern servieren.

 

Entdeckt von: Markus Meutstege, Ferien- und Freizeithof Meutstege

Herbstpfanne

 

500 g Geschnetzeltes (Huhn oder Schwein) und 1 gewürfelte Zwiebel in Öl anbraten. 500 g frische Champignons entweder vierteln oder ganz lassen (je nach Größe) und mit anbraten. 250 ml Sahne sowie je 1 El frische, gehackte Petersilie, Estragon und/ oder Oregan (je nach Geschmack) hinzufügen und kurz aufkochen lassen. Mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Dazu schmeckt Baguette oder Spätzle.

 

Entdeckt von: Markus Meutstege, Ferien- und Freizeithof Meutstege

Kürbiseintopf mit Süßkartoffeln

Für 4 Personen

 

¾ kg Hokkaido Kürbis und ¾ kg (Süß-)Kartoffeln in grobe Würfel schneiden. 150 g durchwachsenen Speck in feine, kleine Würfel schneiden. 2 ½ Zwiebeln in dünne Spalten schneiden und 1 ½ Knoblauchzehen in dünne Scheiben schneiden. ½ rote Chilischote längs einritzen. Die Speckwürfel in einen großen Topf geben und goldbraun braten. Die Zwiebeln, den Knoblauch und 1 Tl Curry hinzufügen und klurz mitdünsten. Kürbis, Süßkartoffeln und Chilischote nun ebenfalls zugeben und ca. 5 Min. schmoren. Das ganze mit 1 l Hühner- od. Gemüsebrühe und 250 ml Apfelsaft ablöschen - bis alles gut bedeckt ist. Nach Belieben mit Salz und Pfeffer abschmecken und dann etwa 30 Minuten köcheln lassen.

In der Zwischenzeit 2 ½ säuerliche Äpfel schälen, vierteln und dann in Spalten schneiden. Die Äpfel im Anschluss in 1 TL Butter in einer Pfanne anbraten und 10 Minuten vor Ende der Garzeit des Eintopfes mit in den großen Topf geben und mitgaren.

Zum Schluss noch ½ Bund fein gehackte Petersilie einrühren.

 

Entdeckt von: Michael Neukämper, Ferienhof Neukämper

Alles im WOK

für 4 Personen

 

200 g Hähnchenbrustfilet, in Streifen in schneiden und in 1 El Butteröl anbraten, aus dem Fett nehmen und bei Seite stellen. 10 Garnelen im gleichen Öl genauso zubereiten und beiseitestellen. Rosenkohl, kleine Möhren, Broccoliröschen, Bohnen, Erbsen, Paprika, Porree putzen und in mundgerechte Stücke schneiden. Nach und nach in den WOK geben und andünsten. Zitronenmelisse, Thymian, etwas Minze, Ananassalbei, Liebstöckel (Maggikraut), Schnittlauch und Currykraut zum Gemüse geben und bei niedriger Temperatur ca. 10 Minuten mitdünsten, zum Schluss mit 200 ml Sahne angießen.

 

Nebenbei 200 g Jasminreis kochen, ein bisschen Currykraut ins Kochwasser geben.

 

Reis, Hähnchenfleisch und Garnelen in Anrichtschalen dekorieren, Gemüse dazu geben und nach Belieben mit Soja- und Terejakisoße verfeinern.

 

Dieses Rezept gewann den Rezeptwettbewerb für das 9. Große Bauernhof-Familien-Kochfest des Bersenbrücker Kreisblatts.
Eingereicht und auf dem Kochfest präsentiert von Elke Bopp

Hackbällchen vom Hirsch

Für 10 Portionen

 

900g Hirschfleisch (z.B. Rotwild), das auch für Gulasch verwendet werden kann, durch die mittlere Scheibe des Fleischwolfes drehen. 100g Speck und 1 El getrocknete Cranberries durch die feine Scheibe des Fleischwolfes drehen. Von 2 Dinkelbrötchen die Rinde abreiben. Den Rest fein zerbröseln und mit 200ml erwärmten Rotwein vermengen. So lange kneten bis eine geschmeidige, breiige Masse entstanden ist. In die Brötchenmasse 2 Eier, 4 gehackte Schalotten, 2 Zweige gehackten Thymian geben und mit Salz, Rauchsalz und schwarzem Pfeffer abschmecken. Gründlich vermengen und mit dem Fleisch und dem Speck zu einem geschmeidigen, kompakten Teig verarbeiten. Aus der Masse 30 Bällchen formen und im Butterschmalz rundherum anbraten. Im Ofen bei 75 °C für 15 Minuten nachziehen lassen.

 

Zusammen mit einem Kräuter-Kartoffelsalat servieren.

 

Entdeckt von: Elke Meyer, Hof Meyer Lutterloh

Kräuter-Kartoffelsalat

für 4 Personen

 

1 kg kleine festkochende Kartoffel in Salzwasser knapp gar kochen. In Scheiben schneiden und noch warm mit 300 ml Gemüsebrühe und 6,5 El Kräuteressig vorsichtig vermengen. Durchziehen lassen. 2 kleine rote Zwiebeln in feine Ringe schneiden, jeweils 1 Bund Dill, Petersilie und Schnittlauch sowie ein halbes Beet (Shiso-Kresse) hacken und untermischen. 200 g Salatcreme (Sylter Art) und 200 g Vollmilchjoghurt verrühren und mit Salz und Pfeffer abschmecken. Unter den Salat heben.

 

Zusammen mit den Hackbällchen vom Hirsch servieren.

 

Entdeckt von: Elke Meyer, Hof Meyer Lutterloh

Pfannkuchen mit kräuteriger Füllung

 

Für die Pfannkuchen aus 4 Eiern, 250 g Weizenmehl, ½ Tl Salz,  ½ l Milch eventuell mit etwas Wasser verdünnt einen Teig rühren. In Öl oder Butter Pfannkuchen in gewünschter Größe ausbacken. Warm stellen.

 

Kräuter-Füllung 1: Für Kräuter-Gemüse-Gehacktes gewünschtes Gemüse klein schneiden und in einer Pfanne anbraten. Aus der Pfanne nehmen und beiseite stellen. Dann die gewünschte Menge Gehacktes in der selben Pfanne krümmelig anbraten. Mit dem Gemüse mischen nach Belieben würzen und kurz durchbraten. Gehackte Kräuter nach Wunsch zugeben.

 

Kräuter-Füllung 2: Aus Quark, Sahne, Mayonnaise und gehackten Kräutern nach Geschmack eine Kräutercreme herstellen. Mit Salz und Pfeffer abschmecken

 

Natürlich schmecken die Pfannkuchen auch frischem Obst oder Apfelmus

 

Entdeckt von: Elisabeth Frohne, Ferienhof Frohne

Sommerlicher Couscoussalat

für 4 Personen

 

200 g Couscous nach Packungsanleitung mit 1 Gemüsebrühwürfel und der angegebenen Menge Wasser zubereiten, evtl. Wasser nachgeben. Inzwischen 3 Tomaten, 1 kleine Zucchini oder Gurke und 1 Paprikaschote (gelb) waschen bzw. putzen und anschließend kleinschneiden. 3 El Kräuter (z.B. Oregano, Petersilie, Schnittlauch) sowie ein Zweig Minze waschen und kleinhacken. Diese Zutaten mit dem Couscous vermischen.

Nun 2 El Öl hinzugeben und zum Schluss mit Salz, Pfeffer und Zitrone abschmecken.

 

Entdeckt von: Erika Groneick, Ferienhof Groneick

Artländer Currywurst

Für 12 Würstchen

 

Für die Curry-Sauce 80 g Gewürzgurken und 80 g Zwiebeln ganz fein hacken. Die Zwiebeln in 30 g Butter und 20 g Zucker dünsten. 3 El Currypulver (ca. 40 g) dazugeben und mit dünsten. Wenn die Zwiebelstückchen weich sind Gewürzgurken, 500 g passierte Tomaten, 250 g Tomatenketchup, 35 g Tomatenmark, 1 Tl Salz, 1 Tl Sambal Olek, ½ Würfel Fleischbrühe sowie 10 g Obstessig dazugeben und gut aufkochen, etwas kochen lassen und abschmecken.

 

Bratwürstchen grillen, in Scheiben schneiden, unter die Soße heben und mit Brot oder Salat servieren.

 

Die Currysoße passt gut zu gebratener Currywurst, zu Grillfleisch oder Fondue. Heiß in Schraubgläser abgefüllt hält sie sich im Kühlschrank mehrere Wochen.

 

Tipp: frische Petersilie und etwas Estragon kleingehackt  dazugeben!

 

Entdeckt von: Erika Groneick, Ferienhof Groneick

Minz-Hackbällchen

für 4 Personen

 

1 Zwiebel fein hacken, 4-5 Stiele Minze waschen, trocken schütteln und ebenfalls fein hacken. Beides mit 500 g Rinderhack, 2 Eiern und 3 El Semmelbröseln verkneten. Mit Salz, Pfeffer, Zimt und 1 Messerspitze gem. Koriander würzen. Mit angefeuchteten Händen ca. 12 Bällchen formen und in 1 EL Öl in einer großen Pfanne rundum ca. 10 Min. goldbraun braten.

 

Dazu passt Couscoussalat.

 

Entdeckt von: Erika Groneick, Ferienhof Groneick

Rosmarinkartoffeln mit Kräuterquark, Tomaten-Apfel-Chtuney und selbstgemachten Knäckebrot

 

Für die Rosmarinkartoffeln kleine Kartoffeln (z.B. Drillinge) in der Schale garen. Dann in einer Pfanne mit Öl oder Butter sowie Rosmarinzweigen schwenken.

 

Für den Kräuterquark je 1 Bund Schnittlauch und Petersilie sowie 1 Zwiebel fein hacken. 500 g Quark, 200 g Schmand, 1 El Mayonnaise verrühren und die Kräuter und Zwiebel unterrühren. Mit Salz, Pfeffer, Zucker und Schabziger Klee abschmecken.

 

Für das Tomaten-Apfel-Chutney 3 Tomaten und ½ Apfel waschen, putzen und in grobe Stücke schneiden. 1 Zwiebel und 1 Knoblauchzehe in Würfel schneiden und in Öl anbraten. 6 El Zucker hinzufügen und karamellisieren lassen. Mit etwas Kräuteressig ablöschen, Tomaten und Apfel hinzufügen und mit Pfeffer und Chili würzen. Etwas köcheln lassen.

 

Für das Knäckebrot 110 g Sonnenblumenkerne, 55 g Kürbiskerne, 55 g Sesam, 30 g Leinsamen, ½ Tl Salz, 110 g Dinkelmehl, 30 ml Rapsöl sowie 170 ml kochendes Wasser miteinander vermengen. Den Teig in zwei Teilen zwischen jeweils zwie Backpapieren so dünn wie möglich verstreichen. Bei 150° ca. 45-60 Min. backen.

 

Entdeckt von: Albrecht-Thaer-Schule, BBS III Celle

Paprika Pesto mit Dinkelnudeln

für 4 Personen

 

8 rote Spitzpaprika im Backofen, oberste Schiene unterm Grill, beidseitig schwärzen. Danach die Paprika im geschlossenen Behälter ruhen lassen, damit sich die Schale besser abziehen lässt. Danach die Paprika in feine Würfel schneiden. 1/2 Zehe Knoblauch und 4 Blatt Minze feinst möglich schneiden. 40g Bergkäse reiben, davon die Hälfte für die Deko beiseite stellen.
Alle Zutaten mit 50 g Tomatenwürfel, 80 ml Olivenöl, 1 El Balsamico, Salz und Pfeffer aus der Mühle mischen.
250 g Dinkelnudeln nach Wahl bissfest kochen und gut abtropfen lassen. Die Nudeln im Topf mit dem Paprikapesto mischen und ggf. nachschmecken.
Für das Kräutersträußchen Basilikum, Schnittlauch und Petersilie grob schneiden. Mit Kräutersträußchen und geriebenen Bergkäse garnieren

 

Entdeckt von: Tom Bekermann, Restaurant Tante Tom

Nachspeisen und Süßes

Mascarpone-Amarettini Creme

 

500 g Mascarpone, 250 g Vanillejoghurt, 250 g Joghurt natur, Saft von einer halben Zitrone miteinander verrühren. 100 g Amarettinis mit Apfelsaft beträufeln. Grüne und rote Weintrauben (kernlos) waschen in Portionsgläsern schichten, darauf die Amarettinis geben und zum Schluss die Creme darauf geben. Mit Kakaopulver bestreuen und mit Zitronenmelisse und Weintraube garnieren.

 

Entdeckt von: Silke Timmermann, Hof Timmermann

Rote Grütze nach Schreiersorter Art

Für die Rote Grütze über 1 kg gefrorene Früchte (z.B. Erdbeeren, Himbeeren und Sauerkirschen) Zucker (Menge nach Geschmack) streuen und antauen lassen. ½ l Saft (Himbeer-, Erdbeer-,Johannisbeer- und Kirschsaft) aufkochen und 80 g Sago einrühren. 20 Minuten quellen lassen, bis er glasig wird, dann über die gefrorenen Früchte gießen und vorsichtig mit einem Teigschaber unterheben.

 

Dazu gibt es Vanillesauce. Dafür von 1 l Vollmilch 100 g abnehmen und mit 35 g Vanillesaucenpulver anrühren. Die restliche Milch Die restliche Milch mit 60 g Zucker und dem Mark einer halben Vanilleschote aufkochen. Die Milch von der Kochstelle nehmen und das angerührte Soßenpulver einrühren. Zurück auf die Kochplatte und einmal gut aufkochen lassen. Wenn die Vanillesauce abgekühlt ist, ½ l halbgeschlagene Sahne mit Vanillezucker unterheben, dann wird sie schön cremig.

 

Entdeckt von: Ulrike Kleyhauer, Kleyhauers Ferienbauernhof

Birne Helene mit Schokoladensauce

 

Für die Birne Helene 4 Birnen schälen und vierteln oder in Spalten schneiden. In 150 ml Wasser und 150 ml Weißwein, gewürzt mit etwas Zimt/ einem Stück Zimtstange, in ca. 4 Min bissfest garen.

 

Für die Schokoladensauce 150 g dunkle Kuvertüre in 200ml Sahne schmelzen und mit 1 Tl Honig sowie ½ Tl Bourbon-Vanillezucker abschmecken.

 

Die Birnen anrichten und die Sauce darüber gießen.

 

Entdeckt von: Markus Meutstege, Ferien- und Freizeithof Meutstege

Zwetschgenmus mit Chai-Latte-Creme

Für das Zwetschgenmus 800 g Zwetschgen, 200 g Zucker mit 1 Stange Zimt vermengen und abgedeckt über Nacht stehen lassen. Am nächsten Tag aufkochen, ca. 15 Min. köcheln lassen, Zimtstange entfernen und alles pürieren. Danach in 4 Schälchen füllen.

Für die Chai-Latte-Creme 200 ml Sahne schlagen, 5 cl Black Chai Sirup hinzugeben und unterschlagen. Die Creme mit einem Spritzbeutel auf die 4 Schälchen verteilen.

 

Das Dessert mit Früchten wie zum Beispiel Aroniabeeren, Brombeeren oder Himbeeren verzieren.

 

Entdeckt von: Ellen Tietje, Ellens Sirup Company

Schnelle Schokocreme

 

1 Päckchen Schokoladenpuddingpulver nach Anleitung kochen. Abkühlen lassen und einen Becher geschlagene Sahne unterheben. Nach Geschmack etwas frische gehackte Minze mit unterheben.

 

Entdeckt von: Lieschen Frohne, Ferienhof Frohne

Prüllkers

 

Süße Variante:

500 g Mehl, 1 Pk. Trockenhefe, ¼ l handwarme Milch, 1 Prise Salz, 3 El Zucker, 3 Eier sowie 1 El Butter in eine Schüssel geben und miteinander vermengen. Den Teig 30 Min. abgedeckt gehen lassen. Dann nochmal umrühren.
In einer Friteuse Fett erhitzen. Mit 2 Teelöffeln vom Teig kleine Bällchen abstechen und in das heiße Fett geben. Die Prüllkers goldbraun backen und in Puderzucker wälzen.

 

Herzhafte Kräuter-Variante:

500 g Mehl, 1 Pk. Trockenhefe, ¼ l handwarme Milch, 1 Prise Salz, 1 Tl Zucker, 3 Eier sowie 2 El Butter und 1 El Olivenöl und getrocknete Kräuter nach Geschmack (z.B. Thymian, Oregano, Rosmarin) in eine Schüssel geben und miteinander vermengen. Den Teig 30 Min. abgedeckt gehen lassen. Dann nochmal umrühren.
In einer Friteuse Fett erhitzen. Mit 2 Teelöffeln vom Teig kleine Bällchen abstechen und in das heiße Fett geben. Die Prüllkers goldbraun backen.

 

Entdeckt von: Marianne Beekmann, Ferienhof Beekmann

Apfel-Waldfrucht-Grütze mit Minze

für 16 Personen

 

2 kg Äpfel schälen und in nicht zu kleine Stücke schneiden. 700 ml Apfelsaft mit 100 g Zucker vermischen. Die Apfelstückchen darin bei geringer Wärmezufuhr ankochen - sie sollen nicht zerfallen. 50 g Speisestärke mit 5 El Wasser verrühren, zu den Äpfel geben und einmal aufkochen lassen. 750 g TK-Waldfrüchte einrühren. Die Grütze kühlt dadurch sofort ab und wird fest. Einige Minzblättchen in feine Streifen schneiden und unter die abgekühlte Grütze heben.

 

Dazu passt: Vanille-Joghurt, Vanilleeis oder Sahne

 

Entdeckt von: Erika Groneick, Ferienhof Groneick

Erfrischender Orangen-Rosmarin-Eistee

 

Für 4-6 Gläser

 

Mindestens 3 Stunden vor der Zubereitung (oder über Nacht): 350 ml Wasser mit 3 Zweigen Rosmarin und eventuell 2 cm Ingwer in einem Topf einmal aufkochen lassen, 3 El Honig (oder Rohrzucker) hineinrühren und abkühlen lassen (Rosmarin und Ingwer nicht entfernen). In den Kühlschrank stellen. 300 ml grünen Tee nach Verpackungsanleitung zubereiten, ebenfalls kalt stellen. Am nächsten Tag (geht aber auch schon, wenn alles gut abgekühlt ist): Rosmarinzweige und Ingwer aus dem Wasser nehmen, mit dem grünen Tee, dem Orangensaft und etwas Zitronensaft vermischen, ggf. nachsüßen.

 

Eistee in Gläser füllen, ein Stück Orange und 1 Eiswürfel dazu geben, ggf. mit Rosmarinzweig dekorieren und eiskalt genießen.

 

Entdeckt von: Erika Groneick, Ferienhof Groneick

Sekt mit Jiaogulan, dem Kraut der Unsterblichkeit

 

1 handvoll Jiaogulan-Ranken waschen und trocken tupfen, so stark wie möglich  wringen, so dass möglichst viele Zellstrukturen zerstört werden. Diese in ein Gefäß geben und mit 1FlascheSekt auffüllen. Das jetzt mit Sekt bedeckte Kraut nochmals mit einem Löffel zerdrücken, so dass möglichst viele Blatt- und Stängelzellen platzen. Das ganze ca. 2 Stunden kühl stellen, ein letztes Mal zerdrücken, durch ein feines Sieb in eine Karaffe oder gleich in Gläser abgießen und genießen.

 

Jiaogulan (sprich: Dschiaugulan), auch als Kraut der Unsterblichkeit bezeichnet, soll vielfältige gesundheitsfördernde Eigenschaften besitzen und kann u.a. auch als Tee oder Salatzutat verzehrt werden.

 

entdeckt von: Erika Groneick, Ferienhof Groneick

Ingwer-Limetten-Schorle

 

Für den Sirup 100 g Ingwer waschen und so fein wie möglich in Scheiben schneiden. Den Ingwer in 500 ml Wasser, 500 g Zucker, 100 ml Apfelsaft und 2 gepressten Bio-Limetten für 24 Stunden im Kühlschrank ziehen lassen. Den Sirup aufkochen, 5 Minuten leicht köcheln lassen und passieren (durch ein Sieb streichen). 20 ml kalten Sirup mit ca. 200 ml Mineralwasser je nach süße, Eiswürfel, Limettenscheibe und Minzblätter gut mischen und kalt servieren.

 

entdeckt von: Tom Bekermann, Restaurant Tante Tom