Rezepte mit Kräutern und Gemüse

Wir präsentieren Euch hier die Rezeptideen rund um Kräuter und Gemüse von der Gartenbauzentrale Papenburg.

Wer ist die Gartenbauzentrale?

Die Gartenbauzentrale eG ist ein genossenschaftlicher Zusammenschluss von aktuell 49 Familienbetrieben aus Papenburg. Auf knapp 100 Hektar Gewächshaus- und über 170 Hektar Freilandfläche werden unter anderem Kräuter, Salatgurken, Tomaten, Paprika, Kresse, Salate und auch viele Blumenarten produziert und vermarktet.

Die frischen Kräuter und Gemüsesorten aus Papenburg könnt Ihr in fast jedem Supermarkt und Lebensmitteleinzelhandel in Niedersachsen und darüberhinaus erwerben.

 

Leckeres mit Kräutern und Gemüse

Kräutertee

Frische Teekräuter duften köstlich und sind echte Hingucker in Gläsern und Karaffen. Gerade wenn es im Herbst und Winter kalt ist, bietet es sich an, sich nach einem Spaziergang mit einer Tasse frischen Tee aufzuwärmen. Wir haben hier einige der beliebtesten Teekräuter ausgewählt. Darüber hinaus gibt es noch viele weitere Kräutersorten, die sich zur Zubereitung von frischem Tee eignen und die mit ihren ätherischen Ölen für wohltuende Geschmacksmomente sorgen. Wenn die Blätter zerkleinert oder zerzupft werden, verströmen die meisten Kräuter ihre intensiven Aromen umso mehr. Um Tee aus frischen Kräuterblättern herzustellen, benötigt man von der Menge her mehr Blätter als bei getrocknetem Tee. Die Zubereitung ist kinderleicht.

 

Zubereitung für 1 Teekanne:

Eine Hand voll frischer Kräuter sehr kurz unter kaltem Wasser abspülen, die abgetropften Blätter in eine Teekanne füllen und mit heißem, nicht mehr kochendem Wasser für ca. 5-8 Minuten ziehen lassen. Tee in Teegläser umfüllen und genießen!

Basilikumpesto

2 ½ Knoblauchzehen pellen und grob hacken. 1 Bio-Basilikum XL und 75 g Pinienkerne mit Olivenöl, Salz und Pfeffer in den Mixer geben und pürieren. Anschließend 75 g Parmesan zufügen und unterrühren. Das Pesto in Gläser füllen und darüber etwas Olivenöl für die Haltbarkeit geben.

 

Tipp: Schmeckt großartig zu Pasta und zu frischen Tomaten.

Lieblingspizza

Für den Teig: 450 g Mehl, 1 Tüte Trockenhefe und 1 TL Salz verrühren, dann mit 2 EL Öl und 250 ml Wasser zu einem glatten Teig verkneten. Abgedeckt für eine Stunde gehen lassen. Nach dem Gehen den Teig kurz durchkneten, zu 3 Teigkugeln formen und erneut für 15 Min. ruhen lassen. ,

 

Für die Soße: 200 g Tomaten grob klein schneiden. Sie müssen nicht zu klein werden, das verschafft der Soße eine schönere Textur. Die Tomaten in einen Topf geben und ankochen lassen. Eine Zwiebel würfeln und hinzugeben. Eine Knoblauchzehe hineinpressen. Je eine Handvoll Oregano sowie Thymian hacken und zufügen. Mit Pfeffer und Salz abschmecken und etwas köcheln lassen, bis die Konsistenz stimmt.

 

Den Teig ausrollen, auf ein Backblech mit Backpapier legen, großzügig mit der Soße bestreichen und nach Belieben belegen. Für ca. 10-15 Min. in den auf 230°C vorgewärmten Ofen geben und die Pizza so lange backen bis der Teig die gewünschte Farbe hat. Die Pizza gelingt noch knuspriger, wenn sie auf einem heißen Pizzastein gebacken wird.

 

Genuss-Tipp: Kurz vor dem Servieren mit frischen Kräutern bestreuen und garnieren.

Kräuterbutter

 

100 g weiche Butter mit 75 g Schmelzkäse verrühren. 2 EL gehackte Petersilie und 2 EL gehackten Schnittlauch mit 1 EL Dijon Senf unterrühren und anschließend mit Salz und Pfeffer abschmecken. Vor dem Verzehr ziehen lassen.

 

Tipp: Mit Hilfe von Klarsichtfolie die Masse zu einer Rolle formen (siehe Foto) und im Kühlschrank fest werden lassen.

 

Lieblingspasta


Zutaten für 3 Portionen Pasta Napoli

 

Zwei kleine Zwiebeln und zwei Knoblauchzähen schälen und fein hacken. Vier getrocknete Tomaten (in Öl) klein schneiden und das Öl (der getrockneten Tomaten) in einem Topf erhitzen. Zwiebeln und Knoblauch darin unter Rühren anbraten. Nach kurzer Zeit die getrockneten Tomaten dazugeben, kurz anschwitzen. Eine Dose stückige Tomaten dazugeben, 2 TL Gemüsebrühe darin auflösen und 60 Minuten bei geringer Hitze kochen lassen.

 

2 EL Oregano, 1 Handvoll frisches Basilikum und 1 Handvoll frischen Salbei hacken, hinzufügen und für weitere 5 Minuten garen. Inzwischen die Nudeln im Salzwasser kochen. Die Soße mit Paprika, Pfeffer und Zucker abschmecken und mit den Nudeln servieren.

 

Genuss-Tipp: Kurz vor dem Servieren mit frischen Kräutern bestreuen und garnieren.

"Spielfeldbrot" mit Schnittlauch

4 Scheiben Vollkornbrot mit 150 g Frischkäse bestreichen. 1 Hand voll Schnittlauch waschen, abtropfen, klein schneiden und auf dem Frischkäse verteilen. Vereinfachte Spielfeldlinien mit einem Zahnstocher oder Löffelstiel "einzeichnen". Auf jedes Spielfeldbrot eine Cocktailtomate als Fußball legen und servieren.

 

Variante:

Nach Bedarf können aus dicken Käsescheiben am Rande des Spielfeldbrotes ebenfalls Tore werden. Aus dicken Käsescheiben die Form eines Fußballtores ausschneiden und die Käse-Tore mit Zahnstochern vorsichtig ins Schnittlauchbrot stecken.

Kräuter-Kartoffelsalat

600 g Kartoffeln in der Schale kochen, pellen und in Scheiben schneiden. Je 1/4 - 1/2-Topf Petersilie, Schnittlauch, Dill und Basilikum waschen und fein hacken. 80 ml warme Bio-Gemüsebrühe über die noch warmen Kartoffeln gießen.

2 EL Sonnenblumenöl, 2 EL Kräuteressig, Salz und Pfeffer verrühren und zu den Kartoffelscheiben geben. 6 kleine Gewürzgurken in Scheiben schneiden und zusammen mit den Kräutern in die Schüssel geben. Alle Zutaten vorsichtig vermengen und 2 Stunden abgedeckt ziehen lassen. Vor dem Verzehr nochmals abschmecken.

Grüne Soße

Je 2 Hände von glatter Petersilie, Estragon, Sauerampfer, Kerbel, Schnittlauch und Dill kurz waschen und von den Stielen befreien. Mit 1 Becher joghurt (150 g), 1 Knoblauchzehe, 1 EL Olivenöl, 1 EL Essig, 1 EL Zitronensaft und einer Prise Zucker in einen Mixer geben und fein mixen. Anschließend mit etwas Salz und Pfeffer abschmecken.

 

Tipp:

Die Grüne Soße können Sie gleich verwenden oder für einen intensiveren Geschmack 1 Tag im Kühlschrank durchziehen lassen. Passt zu Pellkartoffeln, gekochten Eiern, gekochtem Rindfleisch oder Schnitzeln.