Rezepte mit Kräutern und Gemüse

Wir präsentieren Euch hier die Rezeptideen rund um Kräuter und Gemüse von der Gartenbauzentrale Papenburg.

Wer ist die Gartenbauzentrale?

Die Gartenbauzentrale eG ist ein genossenschaftlicher Zusammenschluss von aktuell 49 Familienbetrieben aus Papenburg. Auf knapp 100 Hektar Gewächshaus- und über 170 Hektar Freilandfläche werden unter anderem Kräuter, Salatgurken, Tomaten, Paprika, Kresse, Salate und auch viele Blumenarten produziert und vermarktet.

Die frischen Kräuter und Gemüsesorten aus Papenburg könnt Ihr in fast jedem Supermarkt und Lebensmitteleinzelhandel in Niedersachsen und darüberhinaus erwerben.

 

Leckeres mit Kräutern und Gemüse

"Spielfeldbrot" mit Schnittlauch

4 Scheiben Vollkornbrot mit 150 g Frischkäse bestreichen. 1 Hand voll Schnittlauch waschen, abtropfen, klein schneiden und auf dem Frischkäse verteilen. Vereinfachte Spielfeldlinien mit einem Zahnstocher oder Löffelstiel "einzeichnen". Auf jedes Spielfeldbrot eine Cocktailtomate als Fußball legen und servieren.

 

Variante:

Nach Bedarf können aus dicken Käsescheiben am Rande des Spielfeldbrotes ebenfalls Tore werden. Aus dicken Käsescheiben die Form eines Fußballtores ausschneiden und die Käse-Tore mit Zahnstochern vorsichtig ins Schnittlauchbrot stecken.

Cocktail mit Zitronenstrauch (alkoholfrei)

 

4 Limetten waschen und achteln. 1 Hand voll Zitronenstrauch waschen und die Blätter klein schneiden. Limettenstücke sowie Zitronenstrauch in ein großes Glas geben. 1-2 Tl Rohrzucker drüberstreuen und mit einem Stößel gut ausdrücken.
Das Glas komplett mit crushed Ice (Eiswürfeln) auffüllen und bis zur Hälfte Maracujanektar hineingeben. Vorsichtig Kirschsaft in das Glas füllen. Etwas Mineralwasser in das Glas geben und die Kohlensäure leicht mit einem Strohhalm unterheben. Mit Zitronenstrauch garniert servieren.

 

Tipp:
Besonders köstlich ist der Cocktail, wenn das Crushed Ice aus Orangensaft gemacht wurde.

Aliter Cucumeres - antiker römischer Gurkensalat

1 Salatgurke waschen, in dünne Scheiben schneiden. 2 Stiele Petersilie und 2 Stiele Minze waschen und fein hacken. 1/2 Schalotte fein hacken. Aus etwas Wasser, Honig, Fischsauce*, Weinessig und Olivenöl nach Geschmack eine Salatsauce herstellen. Die Kräuter und Schalotte hinzufügen und über die Gurkenscheiben gießen. Mit Pfeffer und gemahlenen Koriandersamen abschmecken. Vor dem Servieren etwas ziehen lassen.

 

* Fischsauce (Garum), war das Maggi der Römerzeit und wurde sowohl in salzigen als auch in süßen Speisen verwendet. Das Original ist heutzutage jedoch nicht mehr erhältlich und auch der genaue Geschmack ist nicht bekannt. Fernöstliche Fischsauce ist vom Herstellungsverfahren her aber fast identisch und kann problemlos als Ersatz eingesetzt werden.

Orientalische Hackbällchen mit Kräuterhummus

 

Für den Hummus 1 Dose Kichererbsen (400 g) im Sieb abtropfen lassen. 1 Topf glatte Petersilie und 1 Topf Koriander waschen und grob hacken, 1 Knoblauchzehe grob hacken. Kichererbsen,  2 EL Sesampaste (Tahin), Knoblauch, 3 EL Olivenöl und Saft einer halben Zitrone im Mixer zu einer cremigen Paste pürieren. Kräuter zufügen und nochmals kurz pürieren. Mit Salz abschmecken.

 

Für die orientalischen Hackbällchen 2 mittelgroße Zwiebeln fein hacken. 1 Topf glatte Petersilie und 1/2 Topf Minze waschen und fein hacken. 1 Knoblauchzehe schälen und zerdrücken. 1 altbackenes Brötchen in etwas Milch einweichen und zerpflücken. Alles zusammen mit 800 g Rinderhack in eine große Schüssel geben. 1,5 Tl Ras-El Hanout (nordafrikanische Gewürzmischung), 1/2 Tl Kreuzkümmel, 1 Ei und 2 EL Tomatenmark zufügen und alles gut zu einer einheitlichen Masse vermengen. Kleine Bällchen formen und in einer Pfanne braten

 

Dazu reicht man warmes Pitabrot

Kräuter-Kartoffelsalat

600 g Kartoffeln in der Schale kochen, pellen und in Scheiben schneiden. Je 1/4 - 1/2-Topf Petersilie, Schnittlauch, Dill und Basilikum waschen und fein hacken. 80 ml warme Bio-Gemüsebrühe über die noch warmen Kartoffeln gießen.

2 EL Sonnenblumenöl, 2 EL Kräuteressig, Salz und Pfeffer verrühren und zu den Kartoffelscheiben geben. 6 kleine Gewürzgurken in Scheiben schneiden und zusammen mit den Kräutern in die Schüssel geben. Alle Zutaten vorsichtig vermengen und 2 Stunden abgedeckt ziehen lassen. Vor dem Verzehr nochmals abschmecken.

Grüne Soße

Je 2 Hände von glatter Petersilie, Estragon, Sauerampfer, Kerbel, Schnittlauch und Dill kurz waschen und von den Stielen befreien. Mit 1 Becher joghurt (150 g), 1 Knoblauchzehe, 1 EL Olivenöl, 1 EL Essig, 1 EL Zitronensaft und einer Prise Zucker in einen Mixer geben und fein mixen. Anschließend mit etwas Salz und Pfeffer abschmecken.

 

Tipp:

Die Grüne Soße können Sie gleich verwenden oder für einen intensiveren Geschmack 1 Tag im Kühlschrank durchziehen lassen. Passt zu Pellkartoffeln, gekochten Eiern, gekochtem Rindfleisch oder Schnitzeln.

Moretum - das Mörsegericht

250 g weichen Fetakäse zerkrümeln; Minze, Schnittlauch, Koriander, Selleriegrün, Rucola, Römersalat, Bohnenkraut (je 20 g), Thymian, Liebstöckel (je 10 g), Weinraute (5 g) waschen und feinhacken, 1 Knoblauchknolle oder 1 grüne Zwiebel hacken und alles zusammen mit 10 ml Weißweinessig und 20 ml Öl im Mörser vermengen. Nach und nach den zerkrümelten Feta zufügen und das Ganze zu einer glatten Masse verarbeiten. Bei Bedarf Paniermehl oder getrocknete Brotkrumen dazu geben, damit die Masse fester wird.

 

Die Mischung mit Salz und Pfeffer abschmecken und für 1-2 Stunden im Kühlschrank kalt stellen. Anschließend daraus kleine, mundgrechte Kugeln formen und als antikes Fingerfood oder als Frischkäsemischung mit frischem Brot servieren.

 

Tipp: Die Käsecreme eignet sich auch zum Gratinieren oder Füllen von Ravioli oder Ähnlichem.

Römischer Kräuter-Frischkäse