Gespannt auf Land

Eure Dorf- und Hofgeschichten gehen online

Wir freuen uns, dass Sie sich über den Wettbewerb "Gespannt auf Land -  Eure Dorf- und Hofgeschichten gehen online" informieren möchten. Auf dieser Seite geben wir Ihnen einen ausführlichen Überblick und umfangreiche Hintergrundinformationen rund um die Aspekte "Geschichten", "Influencer" und zum Wettbewerb allgemein. Außerdem finden Sie hier weitere Impulse für Ihre Geschichte, die deutlich machen sollen, worauf es ankommt.

Sollten Sie dennoch Fragen haben, zögern Sie bitte nicht uns zu kontaktieren. Wir freuen uns von Ihnen zu hören und sind gespannt auf Ihre Geschichten!

Darum geht's:

Wir sind der Meinung Ihr Dorf- oder Hofalltag ist nicht selbstverständlich. Aus diesem Grund rufen wir Höfe und Dörfer in ganz Niedersachsen dazu auf, am oben genannten Wettbewerb teilzunehmen. Mitmachen können alle, die vom Dorf kommen und Lust haben, von der typisch ländlichen Lebensart zu berichten. Denken Sie an die Dinge, die Ihr Leben auf dem Land ausmacht – egal ob Alltag oder Außergewöhnlich.

Die besten Geschichten können dann über die Grenzen Ihres Dorfes hinweg andere Menschen erreichen, indem sie von ausgewählten Influencern oder Bloggern über die Sozialen Netzwerke erzählt, gestreut und vermarktet werden. Außerdem werden die besten Geschichten vom Niedersächsischen Ministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz prämiert

Warum online und warum Influencer?

Unser Leben findet mehr und mehr online statt, und Urlaub auf dem Land sowie das Landleben allgemein sind oftmals mit Klischees behaftet. Diese Faktoren haben uns dazu bewegt, die neuen Kommunikations- und Informationskanäle zu nutzen und dort dem Landleben eine neue Plattform zu geben. Die von Ihnen eingesendeten Geschichten sollen somit über die Sozialen Netzwerke, u.a. in Zusammenarbeit mit sog. Influencern, erzählt, gestreut und vermarktet werden. So geben wir Ihrem Hof, Ihrem Dorf und dem Landleben die Reichweite und die Plattform, die es verdient hat.

 

Dabei ist die Liste der Vorteile, die durch die Zusammenarbeit mit Influencern entsteht, lang:

 

  • Land- und naturverbundene Influencer sprechen eine Zielgruppe an, die für den Landtourismus und die Dorfentwicklung unabdingbar ist: Junge Familien oder junge Alleinstehende im Alter von 20 bis 35 Jahren mit Interesse an Landurlaub oder dem zukünftigen Leben auf dem Dorf.
  • Durch die Erzählung Ihrer Geschichte via Influencer wird Ihr Dorf oder Ihr Hof auf die große Bühne gestellt. Reichweiten von mehr als 10.000 Personen sind hier keine Seltenheit.
  • Durch die Kombination aus großen Reichweiten und bevorzugter Zielgruppe liefern Influencer passgenaue Inhalte. Denn was bringt Ihnen Ihre Geschichte, wenn Sie außerhalb Ihrer Ortsgrenzen nicht bekannt ist?
  • Das Alleinstellungsmerkmal bei Influencern ist, dass sie häufig in Echtzeit über Ihre Erlebnisse berichten und das direkt, offen und nahbar. Follower verlieren die Distanz, und Werbung (was die Zusammenarbeit im Endeffekt ist) wird selten als solche wahrgenommen, sondern vielmehr als „Empfehlung/Inspiration von Freunden“, mit denen die gleichen Interessen geteilt werden.
  • Von der Stadt aufs Land: Nicht selten verlieben sich Besucher in ihren Urlaubsort. Hinzu kommt, dass der ländliche Raum mit einer zunehmenden Abwanderung und Überalterung zu kämpfen hat. Somit sollte die Dorf- und Hofdarstellung durch einen Influencer auch als Chance gesehen werden, um junge Menschen vom Landleben zu überzeugen oder zumindest von ihren Vorbehalten zu befreien.

Warum Ihr Alltag nicht selbstverständlich ist

Auf dem Land werden häufig seit Jahren die Thematiken bespielt, die immer mehr an gesellschaftlicher Bedeutung gewinnen und somit auch von vielen Influencern aufgegriffen werden. Solche Aspekte sind – auch wenn Sie diese im ersten Moment wohlmöglich als selbstverständlich ansehen – erzählenswert:

 

  • Stichworte „Nachhaltigkeit“ und „Regionalität“: Nicht selten verfügt ein Dorf oder ein Hof über eine Lokalität, wo Produkte direkt vom Erzeuger erworben werden können oder direkt von diesem beliefert werden. Solche Lokalitäten sind an Regionalität nicht zu übertreffen.
  • Die „Erzeuger-Konsument-Beziehung“: Nur 15 % der Deutschen leben in Dörfern mit weniger als 5.000 Einwohnern. Das mit zunehmender Größe auch die Anonymität steigt, bleibt nicht aus. So wissen nur noch die Wenigsten, wo ihre Lebensmittel genau herkommen und welche Arbeiten damit verbunden sind. Aus diesem Grund sollte im Falle einer Hofgeschichte gezeigt werden, wie der dortige Alltag aussieht, wie auch hier die Technik Einzug hält und mit welchen Herausforderungen das Hofleben verbunden ist.
  • Das Dorfleben allgemein: Vom „mal eben mit Anpacken“ bis hin zu gemeinsamen Aktivitäten in Vereinen oder Organisationen – all dies sind für Sie mitunter Selbstverständlichkeiten. Allerdings nicht für die Bewohner in den Städten, die diesen Zusammenhalt nicht kennen und wahrscheinlich überwältigt sein werden von so viel Nähe und Hilfsbereitschaft.

Warum sich eine Teilnahme lohnt

Es müssen nicht immer die großen und spektakulären Dinge sein, die Ihre Geschichte ausmachen. Es reicht womöglich schon, das Selbstverständliche einmal mit anderen Augen zu betrachten. Durch die Einsendung Ihrer Geschichte geben Sie somit nicht nur Ihrem Dorf oder Ihrem Hof die Chance, als Urlaubsziel an Attraktivität zu gewinnen, sondern auch dem Landleben allgemein die Möglichkeit, mehr Aufmerksamkeit, Verständnis und Wertschätzung zu gewinnen. Vor allem für vollbewirtschaftete Bauernhöfe kann die eingesendete Geschichte als Werbemittel für den eigenen Beruf gesehen werden, um mit Vorbehalten aufzuräumen.

Um Ihnen weitere Impulse für Ihre Geschichte zu geben, finden Sie hier          ergänzend eine kurze Erläuterung.

Jetzt teilnehmen und Geschichten einreichen!

Erzählen Sie Ihren Familienmitgliedern, Freunden, Nachbarn, Kollegen und Vereinsmitstreitern von unserer Aktion. Gemeinsam fallen Ihnen bestimmt tolle Geschichten ein!

Bis zum 1. Dezember 2021 haben Sie Zeit! Für den ersten Schritt reichen auch Stichpunkte – gerne in Kombination mit Fotos, Videos oder einem Webseiten-Link – so bekommen wir einen ersten Eindruck.

Wenn Sie eine Idee haben und unsicher sind, ob diese in die richtige Richtung geht, rufen Sie uns einfach an. Wir unterstützen Sie gerne dabei, den richtigen Ansatz zu finden und Ihr Dorf oder Ihren Hof in den richtigen Fokus zu rücken. Sie erreichen uns telefonisch unter 0441 / 361060-13 oder per Mail unter saskia.puls@bauernhofferien.de.

 

Wir freuen uns auf Ihre Geschichten!

Wer steckt hinter dem Projekt?

Wir von der LandTouristik Niedersachsen e.V. führen im Namen der Agrarsozialen Gesellschaft das Projekt "Digital trifft analog - Hof und Dorf multimedial erleben: Influencer als Erlebnisbotschafter für Land und Dorf" durch. Im Zuge dieses Projektes ist der oben beschriebene Wettbewerb ausgerufen.

 

Gefördert und fachlich begleitet wird dieses Projekt durch das Niedersächsische Ministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz. Außerdem ist "Digital trifft analog" durch Bund und Land im Rahmen der Gemeinschaftsaufgabe "Verbesserung der Agrarstruktur und des Küstenschutzes" kofinanziert.